Was hat es mit 
Franz Michael Felder auf sich?

Franz Michael Felder (1839 – 1869; Bauer, Schriftsteller, Sozialreformer, Politiker) lebte in einfachen bergbäuerlichen Verhältnissen in Schoppernau. Seiner Zeit weit voraus, hat er ein reichhaltiges Erbe hinterlassen. Um die Bevölkerung besser zu bilden, richtete er eine Volksbücherei in Schoppernau ein. Unermüdlich versuchte Felder, den verschuldeten Bauern von damals zu helfen.

Er befreite sie aus der Abhängigkeit eines großen Käsehändlers, indem er einen Käsehandlungsverein ins Leben rief. Die nach Felder neu gegründeten Käserei-Genossenschaften erwirtschafteten einen deutlichen Mehrgewinn. Durch Tierseuchen erlitten die Bauern damals großen Schaden, deshalb gründete der vielseitige Bauer eine Viehversicherungsgesellschaft. Mit dem F.M. Felder Bergkäse gedenkt die Bergkäserei Schoppernau mit Stolz und Dankbarkeit ihres einstigen Gründervaters.

Aus der Milch
produzieren wir Bergkäse!

Dieser kann im angeschlossenen Verkaufsladen gekauft werden. Besonders viele Gäste machen davon Gebrauch. Um den Konsumentenwünschen noch mehr gerecht werden zu können, wurde erst kürzlich ein neuer topmoderner Käsekeller in Bezug genommen. Die Gäste können dabei zuschauen, wie der Pflegeroboter durch das Lager fährt und die Käselaibe selbständig pflegt. Diese müssen nämlich täglich gereinigt und gesalzen werden, damit eine gute Reifung erzielt wird und der Käse seinen würzigen Geschmack erhält. Je nachdem, wie intensiv der Käse, im Geschmack sein darf, gibt es in der Bergkäserei Schoppernau Bergkäse zwischen drei und 13 Monaten Reifezeit.